AUG - München Hinterhofbebauung

Im Hinterhof eines gründerzeitlichen Stadthauses wurden zwei Hinterhäuser als Mehrfamilienhaus und Stadthaus entwickelt. 

Dabei wurden die Kubaturen der umliegenden Brandwände der Nachbarbebauung aufgenommen und fortgeführt. Über aufwendige Sonnen- und Beschattungsstudien wurde die Anordnung der Fenster definiert. 

LIN - München, Wohngebäude

Die Pronesta GmbH aus Feldafing ist spezialisiert auf die Revitalisierung alter Bestandsimmobilien in gehobenen Wohnungsbau. Das Objekt in der Linprunstraße, eine Parallele zur Nymphenburger Straße in München wurde in den 50er Jahren errichtet und diente dem Unternehmen Spinner als erste Innenstadtmanufaktur. 

OCC - Townhouse in der Occamstraße in München

In der Folge des Umbaus einer Tiefgarage in einen Club, wurde im Hinterhof des Bestandsgebäude Occamstraße 5, direkt über dem Club ein kleine zweigeschossiges Townhouse geplant. Die Besonderheit der Gebäudeform gründet auf der Aufnahme vorhandener Gebäudekanten und Höhen aus den angrenzenden Grundstücken.

STERN - Sternenhaus am Nockherberg

Die ersten Schritte zur Realisierung eines bundesweit einzigartigen Leuchtturmprojekts der Nicolaidis YoungWings Stiftung sind gemacht: Auf dem ehemaligen Gelände der Paulaner Brauerei wird am Nockherberg in München das Sternenhaus entstehen - eine zentrale Anlaufstelle für junge Trauernde.

Teilnahme an den Architektouren 2018

Wir freuen uns auch dieses Mal wieder bei den Architektouren der Bayerischen Architektenkammer dabei zu sein. Diesmal sogar mit 2 Projekten, die wir in 2017 realisieren konnten. Diese sind der Neubau eines Bürogebäudes in der Valentin-Linhof-Straße 11 in München und der Umbau eines Einfamilienhauses in München Trudering.

LAUP - Farbenfroher Holzkindergarten in Laupheim

Mit nachhaltigen Materialien und gezielter Farbgestaltung bietet die neue Kita auf dem letzten Baufeld im Wohngebiet Bronner Berg in Laupheim Platz für 4 Kindergruppen. Optisch erinnert die Grundrissorganisation an eine kleine Straße mit vor- und zurückspringenden Häusern. Konzeptionell gründet der klar gerasterte Grundriss mit seiner zurückhaltenden Aussenfassade auf der geplanten Aufstockung der Kita um zwei Wohngeschosse und der gewünschten Möglichkeit der späteren Umnutzung der Kita in Apartments.